Der Eisberg überm Hintersee
in der Ramsau im Berchtesgadener Land

Der extrem raue kompakte Fels der nach Süden ausgerichteten Eisbergwand ist unter Kletterern relativ unbekannt.
Auch wir haben von diesem Geheimtipp nur durch Mundpropaganda erfahren, und es grenzt fast an ein Wunder, dass man in den mittlerweile 6 sehr schönen Routen, alle um den VII. Grat und mit weniger als einer Stunde Zustieg, nur selten andere Kletterer antrifft.

An den vielen schönen Klettertagen in der Wand, wurde Peda zunehmend auf den mittleren sehr kompakten und steilen Felspanzer aufmerksam.
Ob der Fels dort ausreichend strukturiert ist, für einen freien durchstieg? - Versuch macht klug. - Und so stiegen wir am 16. Juni 2012, bewaffnet mit Bohrmaschine und Haken, zum ersten "Arbeitseinsatz" ein.
Die Felsqualität erwies sich, wie wir es vom Eisberg gewohnt sind, als traumhaft. Bis wir nach der 2. Hälfte der 4. Seillänge vor der geschlossenen Mauer standen, die sich über uns hinweg aufsteilt. Der rauesten Linie folgend, gehen für die nächsten 1 1/2 Seillängen ohne Fortbewegungshaken nur wenige Züge. Doch das Haken hanteln wird oben mit weiterem Klettergenuss belohnt, den man nicht versäumen sollte.

Das Topo (PDF):

Topo Heisszeit überm Hintersee
"Heisszeit überm Hintersee"
??? / VII- A1
****

*****
Ein Muss!
****
Sehr schön
***
Schön
**
Mittel
*
Grausig!